iPRODICT erfolgreich gestartet!

Am 05. September 2014 fand der offizielle Kick-off zum Forschungsprojekt iPRODICT in den Räumlichkeiten des DFKI in Saarbrücken statt.

Nach einer Einführung in die grundlegende Projektidee und die Zielsetzungen des Forschungsvorhabens durch Herrn Professor Loos und Herrn Dr. Werth (beide vom Konsortialführer DFKI), wurde das Vormittagsprogramm durch zwei weitere Vorträge komplettiert. So illustrierte Herr Dr. Kienle von der Blue Yonder GmbH, wie Prognosen in der größten Maschine der Welt, dem Large Hadron Collider (LHC) des CERN-Instituts, auf immense Datenmengen angewendet werden, um physikalische Versuche zu unterstützen. Es wurde gezeigt, wie die hierbei eingesetzten Technologien und Konzepte auch für anwendungsnahe Herausforderungen aus der Industrie genutzt werden können. Anknüpfend daran stellte Herr Jacobi von der Saarstahl AG, den zugrundeliegenden Anwendungsfall von iPRODICT vor und zeigte auf, wo Big Data in der Stahlproduktion vorzufinden sind und wie diese zur Optimierung von Prozessabläufen mittels Prognosen genutzt werden können.

Nach einem Mittagsimbiss besprach das Konsortium gemeinsam mit Herrn Dr. Hofmeister vom Projektträger DLR, die Struktur und Organisation der einzelnen Arbeitspakete in iPRODICT.

Abgerundet wurde der Kick-off durch eine gemeinsame Besichtigung des Stahlwerks der Saarstahl AG in Völklingen. Hier konnten alle Partner einen praktischen Einblick in die operativen Stahlwerksprozesse erhalten und den spannenden Anwendungsfall von iPRODICT hautnah erleben.

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Impressionen des Kick-offs bieten.

Bild_1 Bild_1 Bild_1 Bild_1

Bild_1 Bild_1 Bild_1 Bild_1

Bild_1 Bild_1 Bild_1

Bild_1